Privathaftpflichtversicherung

  1. Als erstes wird überprüft ob die geforderten Ansprüche berechtigt sind.
  2. Sollte dies der Fall sein, muss der entsprechende Schaden ersetzt werden.
  3. Ist dies jedoch nicht der Fall, so werden die Ansprüche zurück gewiesen oder reduziert.

Daher ist die Privathaftpflichtversicherung auch eine passive Rechtsschutzversicherung, denn Sie leistet nicht nur für Personenschäden, sondern auch für Sach-, Vermögens- und Mietsachschäden, wenn eine nach dem Vertrag, versicherte Person den Schaden verursacht hat.

 

Dadurch ist sie neben der Krankenversicherung die wohl wichtigste Versicherung, denn sie deckt viele der Risiken ab die immer und überall entstehen können.